Ferodo DS 2500 Bremsbeläge - Vorderachse

Bewertungen:(0)
Ferodo DS 2500 Bremsbeläge - Vorderachse
Ferodo DS 2500 Bremsbeläge - Vorderachse
Ferodo DS 2500 Bremsbeläge - Vorderachse
ab 145,99 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Artikel: 46113 / 46115 / 46118 / 46119 / 46120

Produktbeschreibung

Ferodo DS 2500 Bremsbeläge für Alfa Spider/GTV 916.

DS 2500 Beläge sind speziell für Trackdays und "leichte" Rennen entwickelt worden.
Sie sind auch für den professionellen Renneinsatz an der Vorderachse besonders leichter Rennwagen sowie für die Hinterachse vieler Rennfahrzeuge geeignet.

Wichtigste Merkmale:
  • ideal für Trackdays und "leichte" Rennen
  • verbesserte Eigenschaften eines "Straßen"-Belags bei Verwendung von Materialien aus dem Rennsport mit besserem Hitzewiderstand um Lebendsdauer und Reibwert zu verbessern
  • durchschnittlicher Reibungskoeffizient von 0.42 in einem Arbeitstemperaturbereich von 20°-500°C
Ohne Straßenzulassung.
Nur in Verbindung mit wärmebehandelten, hochgekohlten Bremsscheiben verwendbar.

Der Preis gilt für eine komplette Achse (4 Beläge).
Abbildung ähnlich.

Variante 1:
2.0 TS 16V (nur Lucas Girling Bremssattel) / 2.0 V6 Turbo Baujahr 95-96

Variante 2:
1.8-2.0 TS 16V (nur ATE Bremssattel)
2.0 JTS 16V
2.0 V6 Turbo ab Baujahr 96
3.0 V6 12V Baujahr 97-01

Variante 3:
3.0-3.2 V6 24V
für Modelle mit 305 mm Bremse

Variante 4:
3.2 V6 24V
für Modelle mit 330 mm Bremse

Variante 5:
für Brembo Bremsanlage 305x28 alfisti.net Edition


Wichtige Information: Einbremsen von Renn-Bremsbelägen
Das Ziel ist, die Beläge auf volle Renntemperatur zu bringen, dies aberlangsam (zu schnelles Einfahren bewirkt Verglasung). Dies geschiehtin einer Reihe von Runden, wo volle Geschwindigkeit erreicht werdenkann, jedoch mit leichteren Bremsvorgängen (der Fahrer bremst früher).Es ist wichtig, dass die Beläge nach dem Einfahren abkühlen können,bevor das Rennen startet. Idealerweise werden Temperaturenvon mehr als 500°C während des Einfahrens erreicht. Rauchende Beläge währenddes Abkühlens sind kein Grund zur Sorge.

Machen Sie wenigstens 15 Bremsvorgänge, anfangs mit reduziertemDruck (50% des normalen, bei gleichem Bremsvorgang unterRennbedingungen gewählten Drucks) bis zum vollständigen Abbremsen nach 15Vorgängen. Um das Einfahren abzukürzen, kann dies sowohl aufgerader Strecke als auch in Kurven erfolgen.

Nach Abschluss der Bremsversuche kehren Sie in die Boxengassezurück. Untersuchen Sie die Oberfläche der Bremsbeläge der beidenRäder, die am härtesten beansprucht worden sind. Es sollten überdie gesamte Bremsbelagsfläche Kontaktspuren zu sehen sein,jedoch ohne Verglasung. Die Beläge sind rennfertig.
Obwohl empfohlen wird die Beläge nach dem Einfahren zu untersuchen, können, sollte die Zeit fehlen, jedoch sofern Abschnitt 1 dieser Anleitung sorgfältig ausgeführt worden ist und sofern kurze Zeit vergangenist um das Bremssystem abkühlen zu lassen (idealerweise unter 100°C - geschieht in ca. 5 Minuten) die Beläge im Rennen eingesetztwerden.
Bitte Ausführung wählen
Achtung: Dieser Artikel ist nicht eintragungsfrei und es gibt kein TÜV-Gutachten oder ABE!
Dieser Motorsport-Artikel darf nicht im Bereich der StVZO verwendet werden!
Auf den MerkzettelIn den Warenkorb